manfredbauer.de

12Mai/09Off

Weinstube Fröhlich in Stuttgart

Vergangene Woche haben wir zum ersten Mal die Weinstube Fröhlich im traditionsreichen Stuttgarter Bohnenviertel besucht. Und ich muss sagen, der Besuch hat sich allemal gelohnt und wird auf alle Fälle wiederholt!

Schon der Weg dorthin gestaltet sich spannend: Mitten im Rotlichtviertel gelegen wird einem so allerhand geboten 😉 Das soll jedoch nicht bedeuten, dass der Weg dorthin gefährlich wäre...

Erst einmal angekommen präsentiert sich die Weinstube ganz grob in 3 verschiedenen Stilrichtungen: Zur Rechten befindet sich ein sehr schicker, mit dunklem Holz getäfelter Speiseraum, der ein angenehmes Ambiente entstehen lässt. Mittig ist die modern gehaltene Bar angesiedelt (hier bleiben auch bei Cocktailliebhabern keine Wünsche offen). Und schließlich erstreckt sich zur Linken ein weiterer Speisebereich, der eher hell gehalten ist. Alles in allem ist das Ambiente sehr nobel, durch die eher rustikalen Tische aber auch sehr gemütlich gehalten. Hier kann man getrost verweilen, denn auch kulinarisch ist einiges geboten!

Da es sich um eine Weinstube handelt, erhält man kurz nach dem Eintreffen neben der Speisekarte natürlich eine umfangreiche Weinkarte. Hierbei präsentieren sich regionale wie auch internationale Weine in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Meine Wahl fiel dabei auf einen Weißwein, genauer gesagt auf einen Silvaner vom regional ansässigen Weingut Dolde, der aufgrund des geringen Säuregehalts sehr gut mit der Hauptspeise harmonierte. Die Wahl meiner Begleitung fiel (wie könnte es in Stuttgart anders sein) auf einen kräftigen Trollinger, ebenfalls aus der Region Stuttgart stammend. Beide Weine waren sehr lecker und auch sehr bekömmlich (und wurden auch nachgeordert), aber da dürfte wohl jeder seine eigenen Vorstellungen haben...

Für hungrige Gäste präsentiert die Speisekarte allerlei. So findet man eine übersichtliche aber dennoch reichhaltige Anzahl an Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts. Die Vorspeise ließen wir zu Gunsten einer Nachspeise aus (es geht hier um den Genuß, und nicht um Übersättigung 😉 ).
Hier die beiden Hauptgerichte zum Anschauen (Bilder stammen vom iPhone in Kombination mit nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen):

  • Hähnchenbrust mit Kräuter-Mandelkruste, Tomaten-Tagliatelle und Marktgemüse
  • Gratinierte Maultaschen auf Mangold-Arrangement

Und zu guter Letzt noch das (gemeinsame) Dessert:

  • Gemischter französischer Käseteller

Fazit:
In der Weinstube Fröhlich herrscht ein gediegenes Ambiente, das zum Verweilen einlädt. Auch das freundliche Personal trägt seinen Teil dazu bei. Die angebotenen Speisen bieten für alle etwas (Schwein, Rind, Geflügel, Lamm, Salate, ...) und auch die Weinkarte lässt keine Wünsche offen. Preislich liegt die Weinstube Fröhlich wohl in der Mittelklasse, aber Qualität hat ihren Preis und dafür bekommt man auch einiges geboten. Abschließend kann ich sagen: Wiedersehen macht Freude 😉

Hinweis:
Vor einem Besuch unbedingt telefonisch reservieren, damit eine böse Überraschung ausbleibt. Die Weinstube ist stark frequentiert und ich konnte einige vermeindliche Gäste beobachten, die wieder gehen mussten!

Related Images:

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.